Blog

Selbständige Ausmessung der Fenstergrößen zur Kostenschätzung

Wenn Sie sich für den Austausch der Fenster entscheiden oder eine gründliche Renovierung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung in Erwägung ziehen, ist die Auswahl von Fenstern mit geeigneten Abmessungen erforderlich. Bevor man sich an eine professionelle Renovierungs- und Baufirma wendet und einen Kostenvoranschlag einholt, empfiehlt es sich, die Fenster selbst auszumessen. So können Sie eine vorläufige Kostenschätzung vornehmen, was die Planung des Kostenrahmens erheblich erleichtert. Das ganze Verfahren ist nicht übermäßig kompliziert, erfordert aber natürlich gebührende Sorgfalt. Worauf ist bei der selbständigen Ausmessung der Fenster zur Kostenschätzung zu achten? Wie kann man sich dies erleichtern? Was ist zu tun, damit die Fenster richtig ausgemessen werden?

Ausmessung von Fenstern in einem Rohbau – die wichtigsten Informationen

Bei der Vorbereitung zur Ausmessung von Fenstern in einem Rohbau sollten Sie sich bewusst sein, dass dies die relativ einfachste und bequemste Situation ist. Es genügt, die Öffnung auszumessen, in die das Fenster künftig eingebaut werden soll, und dann die vorgegebenen Werte davon abzuziehen.

Wenn Kunden sich für einen fertigen Bauplan entscheiden, haben sie in der Regel auch die Möglichkeit, eine Übersicht über die von einem bestimmten Unternehmen angebotenen Fenster einzusehen. Ein solches Dokument enthält eine Liste aller Fenstermodelle, die für den Einbau in dem betreffenden Haus vorgesehen sind, zusammen mit den genauen Abmessungen. Es ermöglicht die Erstellung einer vorläufigen Kostenschätzung für die Renovierung oder den Bau.

Allgemein gilt: Damit ein Fenster seine Funktion optimal erfüllen kann und sein Einbau nicht zu eventuellen Undichtigkeiten führt, sollten insgesamt 3 Zentimeter von der Öffnungsbreite und 4 bis 6 Zentimeter vom Höhenmaß abgezogen sowie Transportleisten oder Fensterbankanschlüsse verwendet werden. Dieser relativ kleine Raum ermöglicht auch das Auftragen von Montageschaum.

In letzter Zeit gewinnt eine neue Montageart an Beliebtheit – die sogenannte warme Montage. Dabei handelt es sich um eine Technik, die durch zusätzliche Dämmschichten einen noch besseren Wärmerückhalt garantiert. Sollen die Fenster nach dieser Methode eingebaut werden, kann man sie auf die gleiche Weise vermessen, aber es ist ratsam, Fachleute zu Rate zu ziehen. Die warme Montage erfordert nämlich ein hohes Maß an Qualifikationen und Genauigkeit.

Mit den Berechnungen wird die gewünschte Fenstergröße ermittelt und erst dann kann eine genaue Kostenschätzung für das gesamte Vorhaben erstellt werden.

Ausmessen von Fenstern zum Austausch – Schritt für Schritt

Beim Austausch von Fenstern gelten andere Regeln. In diesem Fall hat es der Benutzer mit alten Fenstertypen zu tun und die Vorgehensweise bei der Ausmessung hängt in erster Linie von der Konstruktion dieser Fenster ab. Die einfachste Unterteilung unterscheidet:

  • Einzelfenster und sog. schwedische Fenster, bestehend aus Fenstern mit zwei miteinander verbundenen Flügeln, die an einem gemeinsamen Scharnier befestigt sind;
  • Doppelfenster, auch Kastenfenster genannt, bei dem sich die Flügel nach innen öffnen und das Glaspaket aus zwei Scheiben besteht.

In der Regel wird das Außenmaß der Öffnung gemessen, zu dem dann etwa 10 cm in der Breite und 5 cm in der Höhe addiert werden. So erhält der Benutzer Informationen über die maximale Fenstergröße, die in einer bestimmten Öffnung eingebaut werden kann, ohne eine Beschädigung des Mauerwerks befürchten zu müssen

Fenstermaßblatt – was ist das?

Um sicherzustellen, dass die gesamte Fensterausmessung erfolgreich verläuft und keine Fehler bei den Berechnungen gemacht werden, ist es ratsam, ein spezielles Fenstermaßblatt zu verwenden. Es enthält nicht nur eine Tabelle, in deren Spalten und Zeilen die für uns wichtigen Werte eingetragen werden können, sondern auch eine anschauliche Abbildung, damit der Benutzer genau weiß, welche Abmessung welcher Bezeichnung entspricht und wie sie auszuführen ist.
Mustermaßblätter sind im Internet verfügbar. Sie werden sich bei der Planung von Fenstern sicherlich als hilfreich erweisen.

Zusammenfassung

Sowohl für den Austausch als auch für den Einbau von neuen PVC- und Holzfenstern sind entsprechende Messungen erforderlich. Damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind und die auf ihrer Grundlage vorgenommene Kostenschätzung die tatsächlichen Kosten widerspiegelt, die der Nutzer zu zahlen hat, ist es notwendig, die Regeln für die Ausmessung von Fenstern zu kennen.
Wenn Sie mit mehreren Fenstern unterschiedlicher Größe zu tun haben, lohnt es sich, ein Fenstermaßblatt zu verwenden. So können alle ermittelten Werte aufgezeichnet werden, was das Risiko eines möglichen Fehlers und die Notwendigkeit einer zweiten Vermessung ausschließt.

Die selbständige Ausmessung von Fenstern ist nicht kompliziert, aber nur wenn Sie diese korrekt durchführen, können Sie eine vorläufige Kostenschätzung vornehmen und einen Kostenrahmen für den Bau oder die Renovierung des Gebäudes festlegen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass eine professionelle Ausmessung durch einen Fachmann im Preis der Fenstereinbauleistung inbegriffen ist und keinen zusätzlichen finanziellen Aufwand für den Kunden bedeutet. Dies ist besonders wichtig, da nur eine Beratung durch erfahrene Fachkräfte sicherstellt, dass Ihre Fenster über viele Jahre hinweg funktionstüchtig bleiben und entsprechenden Nutzungskomfort bieten.

BEWERTUNG ADDIEREN: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...